Beim Pferd bezeichnet man Spat als „Gelenkverschleiß“ des Sprunggelenkes, der das altersübliche Maß überschreitet. Ursachen sind unter anderem:
  • Fehlstellung vom Sprunggelenk (kuhhessig, säbelbeinig, fassbeinig, rückständig)
  • Fütterungsfehler
  • Überbelastung und damit verbundene Traumen (insbesondere bei Rennpferden)
  • Trauma
  • Schwerer Körperbau
  • Der Einfluss von einem gestörten Mineralstoffwechsel wird noch diskutiert

Zu Beginn der Erkrankung ist üblicherweise eine allmählich auftretende Stützbeinlahmheit zu erkennen. Oftmals lahmt das Pferd nur zu Beginn der Arbeit. Das Pferd läuft sich ein. Zusätzlich versucht das Pferd die Hinterhand zu entlasten, wodurch eine stärkere Abnutzung der Hufe der Vorderhand sichtbar wird. Liegt ein Spat schon etwas länger vor, bilden sich bei einigen Pferden knöcherne Strukturen an der Innenseite des Sprunggelenks (sog. Exostosen). Diese Knochen-Neubildungen kommen nur bei manchen Tieren vor und sind schmerzlos. Teilweise sind sie sehr flach, manchmal stehen sie deutlich vor.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierphysio Bianca Gesellgen