Was ist Tierphysiotherapie?

Physiotherapie bedeutet, die Behandlung gestörter Körperfunktionen mittels natürlicher Therapieformen wieder ins Lot zu bringen (z.B. Massagen, Bewegungsübungen uvm.).

Physikalische Therapien sind ein Teilgebiet in der Physiotherapie und beschreiben die Behandlung mit physikalischen Mitteln (z.B. Elektrotherapie, Magnetfeld, Hydrotherapie uvm.).

 

Anwendungsgebiete?

  • Altersbedingte Beschwerden
  • Arthrosen
  • Bandscheibenvorfall
  • Cauda-Equina-Syndrom
  • Hüftgelenks-/Ellenbogendysplasie
  • Knochenbrüche
  • Koordinationsstörung
  • Kreuzbandriss
  • Künstliche Gelenke (Hüft-/Kniegelenk)
  • Lähmungen
  • Muskel- und Sehnenverletzungen (Kreuzverschlag, Myogelosen, Tendinitis)
  • Neurologische Erkrankungen
  • Patellaluxation
  • Rheuma
  • Sehnen-/Muskelrisse
  • Spat
  • Vor und nach Operationen, Unfällen
  • Wirbelsäulenerkrankungen (Spondylosen, Kissing Spines)
  • Atemwegserkrankungen (Bronchitis)
  • Narbenbehandlungen

Schmerzanzeichen?

  • Allgemeine Bewegungsunlust
  • Verminderte Spielfreude
  • Verminderter Appetit
  • Schwierigkeiten beim Aufstehen, Treppensteigen, Springen etc.
  • Verhaltensauffälligkeiten (Angst/Aggressivität)
  • Lahmheit
  • Starkes Hecheln oder Zittern
  • Intensives Belecken einzelner Stellen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierphysio Bianca Gesellgen